NEU 2017! Die NMS TABLET-Klasse der Informatik-Mittelschule St. Andrä-Wördern

20161206_090743964_ios

Die Informatik-Mittelschule St. Andrä-Wördern gehört zum exklusiven Kreis der vom Bundesministerium für Bildung ausgezeichneten eEducation Austria-Expert Schulen an. Ab nächstem Schuljahr bieten wir für alle SchülerInnen, die noch mehr wollen als die ausgezeichnete allgemein- und berufsbildende Ausbildung der NMS, ein Zusatzangebot an.

NMS TABLET-Klasse

Längst haben Tablets und Smartphones den modernen Arbeitsplatz erobert und schaffen vielfältige neue Methoden zur Zusammenarbeit. Wir an der Informatik-Mittelschule St. Andrä-Wördern werden diesem Trend Rechnung tragen und mobile Lernbegleiter in den täglichen Unterricht implementieren. Die NMS Tablet-Klasse ermöglicht jedem Schüler/jeder Schülerin, das eigene Tablet als Werkzeug für das eigene Lernen einzusetzen.

Dabei suchen wir für unsere TABLET-Klasse Jugendliche, die sich im besonderen Maße für individuelles und interaktives Lernen interessieren und offen für technische Neuerungen sind.

Die digitale Schultasche

Dank innovativer Windows 10 Stift-Tablets können sogar Schul- und Hausübungen von den Schülerinnen und Schülern wie auf einem Notizblock verfasst werden. Der Mehrwert besteht jedoch in der Anreicherung mit zahlreichen interaktiven Lerninhalten und Medien, womit ein vielschichtiges Lernerlebnis entsteht. Allerdings ist das Lernen keineswegs nur auf das Tablet beschränkt, sondern eine sinnvolle Ergänzung unseres schon bisher hervorragenden Unterrichts. Trotzdem ist es ein mächtiges Werkzeug, das z.B. mit digitalen Schulbüchern und Lernplattformen neue Lehr- und Lernformen ermöglicht.

 

Die Informatik-Mittelschule St. Andrä-Wördern übernimmt dabei die Beschaffung der Tablets und kann dank Sammelbestellung mit Ratenzahlung und Versicherungspaket den Schülern bzw. Eltern ein attraktives Angebot machen. Wir wollen das Tablet als Werkzeug in so vielen Unterrichtsgegenständen wie möglich, aber auch nur da, wo es Sinn macht, einsetzen. Im Mathematikunterricht wird zum Beispiel den SchülerInnen mit Hilfe von Erklär-Videos ermöglicht, Unterrichtsinhalte gezielt zu wiederholen, oder im Sprachunterricht wird als Hausübung ein Dialog mithilfe des Tablets aufgenommen.

Die Möglichkeiten mit diesen modernen, mobilen Lernbegleitern sind nahezu unbegrenzt und schaffen die Voraussetzungen für einen modernen Unterricht im 21. Jahrhundert.

Wohin nach der 4. Klasse?

In den 3. und 4. Klasse ist Berufsorientierung an unserer Schule ein besonderer Schwerpunkt. Berufsorientierung wird in den 3. Klassen unterrichtet, wobei die Berufsorientierungsmappe „Mein Beruf – Meine Zukunft“ verwendet wird und für unsere SchülerInnen eine große Unterstützung ist. In den 4. Klassen wird Berufsorientierung integrativ in allen Unterrichtsgegenständen behandelt.
Berufsorientierung kann allgemein als Vorbereitung der jungen Menschen auf die Arbeits- und Wirtschaftswelt sowie auf die Berufs- und Ausbildungswahl bezeichnet werden.

Der Unterricht in Berufsorientierung strebt die Entscheidungsfähigkeit der SchülerInnen an und soll zwei Hauptkomponenten beinhalten:
Selbstkompetenz (Ich-Stärke) und Wissen über die Berufswelt bzw. Auseinandersetzung mit dieser (Methoden- und Sachkompetenz).
In den 3. Klassen besuchen wir das AMS Tulln. Hier werden der Berufs- und Ausbildungswahl-Workshop sowie der Stärken-Workshop durchgeführt. Anfang der 4. Klasse besuchen die SchülerInnen ebenfalls das AMS Tulln bezüglich eines Bewerbungsworkshops.
Außerdem findet in unserer Schule eine Präsentation der Internetplattform www.lehre-respekt.at statt, wo verschiedene Lehrberufe vorgestellt werden und die Handhabung dieser Internetadresse besprochen wird.
Ein weiteres Projekt „Get a Job“ wird in den 3. Klassen durchgeführt. Hier wird das Berufsfeld Gastronomie und Hotellerie exemplarisch vorgestellt und anschließend ein praxisnahes Interview mit einem/r TourismusvertreterIn durchgeführt.
Der Girls´Day ist ebenfalls eine wichtige Veranstaltung in unserer Schule. Hier wird versucht, mittels einer Exkursion in einem Betrieb das Interesse der Mädchen für technische und handwerkliche Berufe zu wecken.
Eine wichtige Rolle in der Berufsorientierung spielt in unserer Schule der kostenlose NÖ Begabungskompass, der die SchülerInnen bei der Entscheidungsfindung für ihren Bildungsweg unterstützen soll. Der NÖ Begabungskompass kann eine zusätzliche Orientierungshilfe bieten. Die Kinder haben die Möglichkeit, einen Talentecheck, eine Potenzialanalyse und einen Interessenstest im WIFI Stockerau durchzuführen. Einige Wochen später werden Einzelberatungen für SchülerInnen sowie deren Eltern durch Psychologen des WIFI oder durch den Bildungsberater an unserer Schule angeboten.
Außerdem können unsere SchülerInnen in den 4. Klassen neben den berufspraktischen Tagen, die als Schulveranstaltung angeboten werden, noch zusätzlich fünf Tage individuelle Berufsorientierung „konsumieren“. Hier wird ihnen zum ersten Mal die Möglichkeit geboten, ihren derzeitigen Wunschberuf in der Realität kennen zu lernen.
Die große Berufsinfomesse-Zukunft-Arbeit-Leben der AK Niederösterreich, die die SchülerInnen über Lehrberufe und Bildungswege nach der Pflichtschule informiert, ist für die 4. Klassen ein tolles Erlebnis und nicht mehr wegzudenken.
Berufsorientierung liegt unserer Schule sehr am Herzen und mit den oben angeführten Angeboten versuchen wir, den SchülerInnen eine optimale Vorbereitung auf die Arbeitswelt zu ermöglichen.
Anbei finden Sie noch einige wichtige Internetadressen, die wir auch im Berufsorientierungsunterricht verwenden:
www.whatchado.com/de/
www.lehre-respekt.at/
www.ams.at
www.berufskompass.at
www.lehrling.at
www.bic.at
www.biwi.at
www.poika.at

Anwesenheit der Direktorin in den Ferien

Anwesenheit der Direktorin in den Ferien:

Montag, 2.7.2018, 10:00 – 12:00
Dienstag, 3.7.2018, 10:00 – 12:00

Mittwoch, 29.8.2018, 10:00 – 12:00
Donnerstag, 30.8.2018, 10:00 – 12:00
Freitag, 31.8.2018, 10:00 – 12:00

 

Erholsame Ferien wünscht das Team der NMS St. Andrä-Wördern!!!

 

Auszeichnung „Vitalküche“

Wie schon vor zwei Jahren, so wurde auch heuer das Schulbuffet der NMS St. Andrä-Wördern mit der Auszeichnung „Vitalküche“ prämiert. Die hohe Qualität der Pausen- und Mittagsverpflegung und die Umsetzung entsprechender Kriterien machte diese mehr als gerechtfertigte Würdigung wieder möglich.
Ein großes Dankeschön an Renate Zimmermann und Karin Grill, welche mit ihrem einzigartigen Engagement einen großen Beitrag für die gesunde und abwechslungsreiche Ernährung der Schülerinnen und Schüler leisten.

Projekt: „Fairer Fußball“

Wie wird ein Fußball hergestellt? Wo wird ein Fußball hergestellt? Wer verdient am Fußballsport? Diese und noch mehr Fragen rund um das Thema „Fußball“ wurden im Rahmen eines Workshops am 25.5.2018 in der NMS St. Andrä-Wördern beantwortet. In verschiedenen Stationen konnten sich die Schülerinnen und Schüler über kulturelle, ökonomische und sozialen Strukturen um rund das „runde Leder“ schlau machen. Organisiert wurde dieser Workshop von der Organisation „Südwind“, eine Organisation, welche sich für nachhaltig, globale Entwicklung und für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzt. Finanziert wurde dieser lehrreiche Workshop dankenswerter Weise von der Gemeinde St. Andrä-Wördern.

 

Besuch der Albertina

Am 25.5.2018 besuchten die Schülerinnen und Schüler der 4 Klassen, die das Schwerpunktfach Kunst und Kultur besuchen die Albertina in Wien.

Exkursion der 2. Klassen nach Carnuntum

Am 18.5. erkundeten die 2. Klassen im Rahmen des GSP Unterrichts die Lebensweise der Römer, die lange Zeit in unserem Gebiet gelebt hatten. In Carnuntum konnten die Schüler eine Vorstellung bekommen, wie das Leben tatsächlich war.

Es machte ihnen viel Freude und war sehr lehrreich.

Insektenhotel

Stolz präsentierte Jessica Neubauer ihre selbst gebastelten Insektenhotels bei ihrem ausgezeichneten KEL- Gespräch. Zum Schluss schenkte Jessi das große der Schule! Vielen Dank!

Neue Autorität

Unsere Verhaltensvereinbarungen basieren auf dem Prinzip der „Neuen Autorität“.

Die 7 Säulen der Neuen Autorität nach Haim Omer (Modell am Beispiel Schule)

 

Präsenz
Durch Herstellen von Präsenz lassen sich viele problematische Entwicklungen frühzeitig erkennen und Eskalation vorbeugen.
Selbstkontrolle
Durch Übung der Selbstkontrolle können Lehrkräfte aus Machtkämpfen aussteigen.
Unterstützungssysteme
Es ist hilfreich ein Netzwerk an Unterstützer und Unterstützerinnen zu bilden. Unterstützer sind in erster Linie die Kollegen vor Ort, aber natürlich auch die Eltern und Erziehungsberechtigten.
Gewaltloser Widerstand
Wird das problematische Verhalten von Seiten des Schülers/der Schülerin fortgesetzt, werden Widerstandsmaßnahmen ergriffen, die signalisieren, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Alle Erwachsenen finden sich zusammen, um dieses Verhalten zu stoppen. Entschlossenheit ist dabei von Bedeutung.
Versöhnung – Beziehung
Parallel dazu soll die Beziehung zwischen Schüler und Schülerinnen und den Erwachsenen gestärkt werden. Das Kind soll merken, dass sicher der Widerstand gegen das Verhalten und nicht gegen sie als Person richtet. „Du bist willkommen, deine ausgeübte Gewalt, die Drohungen usw. nicht!“ Lehrer und Lehrerinnen kündigen das an und zeigen so die Entschlossenheit zu handeln. Sie erklären das dem Schüler, der sich grenzverletzend verhält und gleichzeitig der Schulklasse, die auch interessiert ist, zu erfahren, wie die Lehrkräfte weiter vorgehen. So wird die Sicherheit in der Klasse wieder hergestellt. In sehr vielen Fällen sind die Kinder der Klasse oder der gesamten Schule auf die eine oder andere Weise in problematisches Verhalten verstrickt. Das bedingt, dass in die Lösung dieser Probleme die betroffene Klasse oder die Schule ebenfalls mit einbezogen werden muss.
Transparenz
Transparenz geschieht durch Offenlegung. So erkennen die Kinder, dass die Lehrkräfte handeln und erleben eine Stärkung der Rolle der Lehrkräfte als Führungsrolle in der Klasse und in der Schule.
Wiedergutmachung
Wo Schaden ist, soll Wiedergutmachung folgen. Lehrkräfte begleiten den Prozess der Wiedergutmachung. Dabei wird auf die Re-Integration des „Schädigers“ in die Klasse genauso Wert gelegt wie auf das Ehrgefühl des „Geschädigten“ und des „Schädigers“. Nach geleisteter Wiedergutmachung ist es wieder gut!

 

(Aus INA NEWSLETTER 2012)

Die Autoren Haim Omer und Artist von Schlippe verfassten z.B. :“Stärke statt Macht“, „Neue Autorität“, „Das Geheimnis starker Eltern“
Die Familienberaterin Martina Leibovici-Mühlberger schreibt: „Der Tyrannenkinder-Erziehungsplan“ und stößt dabei in die gleiche Richtung.